Review

Far Cry 5 im Test: Mit Eden’s Gate auf Kollisionskurs


von OB | 27.03.2018 - 17:12 Uhr
Platform
PlayStation 4
Developer
Ubisoft
Publisher
Ubisoft
Release
26. März 2018
8.0

Open-World-Spiele gehören spätestens seit „GTA 3“ zu den beliebtesten Gaming-Genres überhaupt. Über die Jahre gab es viele Vertreter dieser Zunft – quer durch alle Spielarten. Doch gerade die „Far Cry“-Serie setzte in seiner fast 14-jährigen Serientradition immer wieder neue Akzente: Anfangs noch mit dem spannenden Insel-Setting, später dann durch zunehmend verrückte Ideen und die Einbindung der typischen Ubisoft-Formel.

Und genau deshalb mehrten sich auch die Kritikerstimmen: „Far Cry“ trat auf der Stelle und entwickelte sich zu langsam weiter. „Far Cry 5“ sollte dem Abhilfe schaffen – mit einem neuen Setting, Koop-Gameplay und kleineren Veränderung. Aber setzt der neue Teil wirklich frische Standards oder ist auch diesmal längst nicht alle Gold was glänzt?

Was wir gut finden

Willkommen in Hope County

„Far Cry 5“ entführt euch nach Hope County, Montana. In der idyllischen Bergregion machte sich unlängst die Sekte Eden’s Gate unter der Führung von Joseph Seed breit. Als Deputy-Sheriff – wahlweise männlich oder weiblich – solltet ihr eigentlich den selbst ernannten Vater festnehmen. Doch wie in früheren Ablegern enden die ersten Spielminuten im Chaos: Eure Kollegen werden gefangen und ihr flüchtet in letzter Sekunde auf eigene Faust.

Entschlacktes Open-World-Abenteuer mit gutem Spielfluss

Ubisoft setzt in diesem Fall auf ein USA-Setting mit Südstaaten-Flair. Immer wieder verschießt das Spiel kleinere Spitzen gegen den amerikanischen Patriotismus. Eden’s Gate selbst bleibt abseits seiner insgesamt vier Hauptcharaktere vergleichsweise blass. Die Spielwelt verändert sich im Verlauf der 30+ Stunden leider zu wenig, um wirklich die Terrorherrschaft dieses religiösen Regimes wider zu spiegeln.

Die Seed-Familie dagegen positioniert man ordentlich als Psychopathen. Gerade die Zwischensequenzen mit den typischen Nahaufnahmen und teils fiesen Szenen erzeugen gute Stimmung. Uns gefiel besonders, dass die drei Gebiete der Rädelsführer ihren eigenen Touch haben. Speziell das Areal von Faith mit Drogenzombies und Visionen hat es in sich. Ubisoft holt zwar längst nicht alles aus dem Setting raus, trotzdem passt es klasse zum Spielprinzip.

Far Cry® 5_20180320145721

„Far Cry“ ist „Far Cry“

Grundsätzlich aber erlebt ihr im fünften Ableger der Serie keinen Kulturschock: Noch immer spielen die Eckpfeiler Action, Stealth und Erforschen die wichtigste Rolle. Allerdings wirkt „Far Cry 5“ aufgeräumter und freier als seine Vorgänger. Bevor ihr euch Joseph zur Brust nehmen dürft, müsst ihr nämlich seine drei Rädelsführer ausschalten. Dafür wiederum benötigt ihr eine bestimmt Anzahl an Widerstandspunkten, die ihr durch das Erledigen von Aufgaben sammelt.

Die dicksten Belohnungen erhaltet ihr natürlich für das Absolvieren der Haupt- und Nebenmissionen. Allerdings gibt es auch freie Open-World-Aufgaben wie das Abfangen von Konvois, Zerstören von Transportern oder Erledigen von VIP-Soldaten, die euch ein paar Punkte bescheren. Grundsätzlich spielt sich „Far Cry 5“ einen Hauch flotter als noch der direkte Vorgänger. Eigentlich passiert immer irgendwas und nach selbst den kleinsten Diensten erhaltet ihr ein paar Punkte.

Spielerisch bleibt dagegen alles beim Alten: Ihr entscheidet, ob ihr schleichen oder ballert wollt, markiert Gegner mit Hilfe des Fernglases und erledigt sie im besten Fall direkt im Nahkampf. Dazu gibt es natürlich allerlei Fahrzeuge, die sich in ihrer Handhabung sehr arcadig steuern.

Far Cry® 5_20180323190341

Der Chaos-Faktor

Denn auch „Far Cry 5“ nimmt sich nicht so ernst und setzt wie gewohnt auf den Chaosfaktor: Mal greifen euch Soldaten auf offener Straße an, mal seht ihr wie Sektenmitglieder Zivilisten festhalten und mal legen sich Tiere mit Patrouillen an. Ubisoft gelingt es diesmal besser, diese Unwägbarkeiten auszubalancieren und so gehen einem beispielsweise Adler längst nicht mehr so auf den Keks wie noch zuvor.

Dazu integriert man mit dem Rekrutierungssystem eine überraschend ordentlich funktionierende Funktion: So holt ihr euch wahlweise befreite Zivilisten oder in Nebenaufträgen freigeschaltete Sidekicks zur Unterstützung heran. Gerade letztere – wie etwa Hund Boomer oder Pilot Nick – verfügen über hilfreiche Zusatz-Fähigkeiten. Insgesamt aber leisten die KI-Kameraden ordentliche Dienste und stehen weit weniger oft im Weg rum, als noch nach den ersten Vorschaurunden befürchtet. Und sollten ihre Dienste nicht ausreichen, dann holt ihr euch einfach einen Freund für den Koop-Modus dazu. Leider zählt dann lediglich der Spielfortschritt des Hosts, nicht aber des Gastes. Dieser nimmt Vorteilspunkte und virtuelles Geld mit.

Was wir schlecht finden

Keine Erfahrung mehr

Ubisoft entschlackt das Rollenspielsystem spürbar. Statt Erfahrungspunkten gibt es nun Vorteile, die ihr durch bestimmte Aktionen – also etwa das Benutzen von Waffen oder den Einsatz von Helfern – freischalten müsst. Mit den dadurch gesammelten Punkten schaltet ihr neue Talente frei. So praktisch sich das in der Theorie anhört, so zwingt einen das doch immer wieder zum Ändern der eigenen Spielweise. Warum sollten wir plötzlich vom LMG auf die Schrotflinte wechseln, wenn wir doch eigentlich gut damit klar kommen? Warum sollten wir unser Team verändern? In puncto Balance funktioniert diese Neuerung ordentlich, spielerisch wird sie sicher nicht jedem gefallen.

Darüber hinaus fällt das Crafting nahezu vollkommen weg. Lediglich Sprengsätze und Tränke bastelt ihr noch im Feld. Inventarerweiterung wie zuvor schaltet ihr aber über die Vorteile ab. Die Jagd verliert dadurch an Bedeutung und ist letztlich nur noch für die Beschaffung von Geld gut. Dazu implementiert Ubisoft auch Mikrotransaktionen, die wie immer eigentlich keiner braucht.

Far Cry® 5_20180323213641

Mehr vom Alten

„Far Cry 5“ ist ein bisschen wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. Schließlich spielt es sich nicht grundlegend anders. Diese Stärke ist zugleich die größte Schwäche des Spiels. Gerade das ständige Abarbeiten immer ähnlicher Abläufe beim Erobern von Stützpunkten zehrt doch leicht an den Nerven. Auch die Tatsache, dass man keine Veränderungen bei der Inszenierung vornimmt, hinterlässt einen faden Beigeschmack. Die echten Innovationen finden sich nur im Detail und das sorgt mitunter für ein sehr ähnliches Spielgefühl.

Far Cry® 5_20180323205216

Schau mal weg!

Eine weitere Baustelle bleibt die Gegner-KI. Die Computer-Soldaten laufen teils blind und taub durch die Spielwelt. Sie lassen sich viel zu leicht überrumpeln und reagieren nicht, wenn direkt neben ihnen ein Kollege per Nahkampfattacke zu Boden geht. Etwas mehr Anspruch und vielleicht auch nachvollziehbarere Aktionen im Kampf hätten dem Spiel gut getan. Erst in großen Zahlen sind die Widersacher wirklich harte Brocken, vor allem auch weil etwa schwer gepanzerte Truppen echt Kugelschwämme sind, die Unmengen von Treffern aushalten.

8.0
Pro
  • gut umgesetzte, offene Spielwelt
  • Mix aus Action, Stealth und Erforschen
  • souverän spielbarer Open-World-Shooter
Contra
  • wenig Mut zu Innovationen
  • dumme Gegner-KI
  • Story zu dünn

Wertung und Fazit

Far Cry 5 im Test: Mit Eden’s Gate auf Kollisionskurs

Die gute Nachricht vorweg: „Far Cry 5“ macht erneut Spaß und gerade die offene Spielwelt überzeugt mit der zeitgemäßen Technik und einem unkaputtbaren Spielprinzip. Obwohl wir uns auch mehr Mut zu großen Innovationen gewünscht hätten, so sehr fesselt uns auch „Far Cry 5“ wieder mit seinem guten Spielfluss und dem launigen Missionsdesign. So fühlt sich der aktuelle Ableger zwar schon wieder nicht neu an, motiviert aber dennoch und überrascht zwischendurch mit launigen Ereignissen. Gerade der Koop-Modus ist im Zusammenspiel mit Fahrzeugen und Talenten ein Garant für kuriose Kills und fehlgeschlagene Aktionen. Zu schade, dass Ubisoft nicht den ganzen Weg geht und einen echten Story-Koop einbaut. Insgesamt erweist sich „Far Cry 5“ als gefälliges Open-World-Spiel mit sehr guter Technik und ordentlichem Gameplay-Fundament. Keine Revolution für das Genre, aber zumindest eine Evolution für die Serie.

Reviews

Kommentare

  1. SebbiX sagt:

    Mich nerven eher die langen Ladezeiten und das man nicht mal 100m auf einer Straße fahren kann ohne in einen Konflikt zu kommen.

    Eine 8,5 hat das Spiel aber auf alle Fälle verdient. Ist halt Geschmackssache

    (melden...)

  2. Frauenarsch sagt:

    Mich nervt das man nicht höher springen kann und das das spiel nicht TombRaider heißt

    Blabla

    (melden...)

  3. StevenB82 sagt:

    20-30€

    (melden...)

  4. KingOfkings3112 sagt:

    Ich finde die Spielwelt fantastisch. Auch die Atmosphäre ist sehr gut. Mir gefällt das Spiel.

    (melden...)

  5. Bulllit sagt:

    Interessant! Ich warte auf ein geiles Angebot... Dann Schlag ich zu.. Bäm...

    (melden...)

  6. proevoirer sagt:

    Ihr habt schon die richtigen negativ Punkte genannt, aber die KI kann man hier nicht beschreiben. Das versaut das ganze Spiel für mich, denn sowas habe ich selten gesehen.

    (melden...)

  7. Obi-Wan Nikobi sagt:

    @Sebbix
    Also auf PC hast so gut wie keine Ladezeiten. 5-10sec maximal.

    (melden...)

  8. Knochenkotzer sagt:

    Also ich verstehe nicht wie bei einem Titel, der jedes Jahr aufs Neue eigentlich nur aufpoliert wird was die Grafik anbelangt, noch immer Probleme haben kann mit schlechter KI.

    Das ist für mich persönlich einfach nur ein Versagen der Hersteller bzw. Programmierer.

    (melden...)

  9. INFIZIERT sagt:

    Ich spiele es auf der One X und da sind die Ladezeiten gut erträglich. Schnellreise dauert 5 sec. Aber die KI ist wirklich das dümmste was ich jeh gesehen habe. Spaß macht es trotzdem.

    (melden...)

  10. Saro Isamura sagt:

    ist halt damit auch jeder vollpfosten sich wie solid snake vorkommt

    (melden...)

  11. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Verrät ihr mir wie ich die Begleitung wieder loswerde, ich kriege das gerade nicht hin. Spiele es zwar auf der X, aber da wird ja egal sein.
    Bin noch gar nicht so weit, bezüglich der KI, ist mir bisher nicht aufgefallen das sie dümmer als sonst ist.
    Da fällt mir ein, dass mein erster Gegner gestern den ich killn wollte ein witzigen Bug hatte. Jedesmal wenn ich ihn geschlagen, beschossen oder wie auch immer attackierte, er einfach 10 Meter weiter hinten direkt spawnte und mich gleich wieder attackierte. ... 🙂

    (melden...)

  12. StevenB82 sagt:

    Ich spiele auf der ps5 und da ist die KI der Wahnsinn. Bock schwer. Über realistisch. Wenn ich hinter einem steh und die Sonne im Rücken habe und der neben seinem einen 2. Schatten sieht macht der sofort ne Messerattacke nach hinten. Und nur so Zeug, heftig.

    (melden...)

  13. Frauenarzt sagt:

    @StevenB82

    LOL 😀

    (melden...)

  14. StevenB82 sagt:

    @Frauenarzt

    😉

    (melden...)

  15. dackterry sagt:

    Also ich muss sagen das die Ladezeiten auf meiner ps4 pro recht schnell sind. Was mich mich stört ist wenn man den Shop aufmacht macht lädt das Spiel etwas länger aber sonst alles schick

    (melden...)

  16. Sunwolf sagt:

    Gut, mit den ganzen Waffen ist man besser bewaffnet als Rambo! Ich kenne auch kein Spiel heutzutage wo mich die K.I Positive überraschte.

    (melden...)

  17. Euer_Liebling sagt:

    Unterdurchschnittliche KI, dünne Story, kein Mut zu Innovation? Das Game bekommt von mir eine Wertung von 20%. Innovation ist für Ubischrott sowieso ein Fremdwort. Wer das unterstützt, ist selber Schuld.

    @Sunwolf

    Killzone 2 und 3 hat eine sehr gute KI. Dagegen schauen FC und Co. dumm aus der Verpackung.

    (melden...)

  18. xjohndoex86 sagt:

    Und du schaust wahrscheinlich genauso dumm, wenn du solch eine KI auf eine ganze Spielwelt verteilen sollst. 😉 Die KI ist schon ok. Und ganz ehrlich, bei den paar Treffern die man nur einstecken kann, brauch ich auch keine Elitefähigkeit bei jedem Fußsoldaten. Zumal der Spielfluß wieder mal einfach nur geil ist.

    (melden...)

  19. Aha_interessant sagt:

    30 Minuten angeschaut und es ist genau der gleiche scheiß wie immer. Farcry 3 geil, farcy 4 ok, farcry 5 nicht schon wieder

    (melden...)

  20. Moonwalker1980 sagt:

    JohnDoe: so ist es.

    (melden...)

  21. Emzett sagt:

    Macht richtig Fun das Game. Gameplay ist super spaßig. Gut dass das lange Wochenende jetzt kommt. Arbeit behindert einen ja nur 🙂

    (melden...)

  22. TheSchlonz sagt:

    Nach 2 Stunden kann ich bisher sagen, dass es mir ganz gut gefällt.
    Allerdings fehlen mir die Türme und das Crafting ein bisschen.
    Bei den anderen Teilen hab ich immer als erstes jede Menge Tiere abgeschlachtet um mir größere Munitionsbeutel und so Zeug zu basteln.
    Kann auch nicht gerade behaupten, dass das Spiel (wie in manchen Tests beschrieben) zu leicht ist. Spiele auf "hart" (wie die anderen Teile auch) und bin alleine bei der Autoverfolgungsjagd am Anfang 10 mal gestorben.
    Die Gegner schießen aus 500 Meter Entfernung in vollem Lauf aus der Hüfte auf mich und ich bin tot.
    Wenn mich ein Auto beim Vorbeifahren sieht gibt's ne Schießerei und es kommen gleich nochmal 5 Auto's mit je 2 Mann angefahren die mich dann bestimmt 20 Minuten lang verfolgen.
    Einmal war ein Typ mit Flammenwerfer dabei, dem habe ich 3 komplette Magazine aus der MG verpasst ohne dass er was davon bemerkt hat und der hatte nicht mal ne Rüssie an. Killen konnte ich ihn dann erst als ich im von hinten auf seinen Tank geschossen habe.

    Macht aber irgendwie (wie immer) trotzdem Spaß.

    (melden...)

  23. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Bin fan von der höheren Auflösung und mit dem erweiterten Kontrastumfang, es macht ne menge aus. FarCry feeling ist endlich mal wieder da. Mir gefällt es auch bisher ganz gut.

    (melden...)

  24. D-naekk sagt:

    Das Game bockt und ist eine top Überbrückung bis God of War kommt

    (melden...)

  25. Sunwolf sagt:

    Gut, was erwartet ihr von der K.I...

    Man kämpft gegen Sekten Anhänger, schlau dürfen die schonmal nicht sein

    (melden...)

  26. Frauenarzt sagt:

    Traurig wenn man eine Überbrückung braucht.^^
    Stellt euch mal ein paar Wochen ohne einem neuen game zum Zocken vor - das wäre wohl für manche von euch der Weltuntergang. 🙂

    (melden...)

  27. 16bitCupcake sagt:

    Als ob die KI jemals besser war... besonders bei MGS nicht 😉

    (melden...)

  28. D-naekk sagt:

    @Frauenarzt

    Du ein paar Wochen ohne Internet und nix zu posten, ist für dich schon ein Weltuntergang.

    (melden...)

  29. Frauenarzt sagt:

    Ohne Internet wäre ja noch das Allerschlimmste für viele von euch. Oder stellt euch mal auch nur einen Tag vor an dem ihr nicht auf euer smartphone glotzen könnt. OMG !!!

    Die Probleme der "Generation Kopf unten". 🙂

    (melden...)

  30. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Traurig wenn man derart im Leben am Leiden ist bis das Geltungsbedürfnis dann dermaßen stark wächst um es online dann in dem Maß ausleben zu müssen, wie es der Leidende User über mir macht. Interessant wie sich solch seelisch gestörte Wesen dann meist an entspannten sowie gefestigt erscheinende Personen hochziehen wollen, indem Sie versuchen diese aus der Bahn zu werfen.
    Ich bleibe mal bei dem Beispiel Frauenarzt wie er Vangus bspw. attackiert...

    (melden...)

  31. Frauenarzt sagt:

    Mit "seelisch gestörten Wesen" und vangus in einem Text, liegst du schon in etwa richtig.
    Dieser wurde hier schon von mehreren Usern als "Lost broken soul" bezeichnet.

    Und wenn hier jemand andere regelrecht attackiert, dann ist er das. Man sollte mal die Hintergründe kennen, bevor man sich wichtig macht.

    Ständig nur andere als dumm und asozial zu bezeichnen gehört nunmal bestraft. Denn das ist dumm und asozial.

    (melden...)

  32. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Jetzt mal ernsthaft...
    Frauenarzt .. 9:36
    Traurig wenn man eine Überbrückung braucht.
    10:38 ohne Internet wäre das Allerschlimmste für viele von euch. .

    Frauenarzt: 10:52 Und wenn hier jemand andere regelrecht attackiert, dann ist er das. (Vangus) ...
    Einfach :Nein. ..wenn hier jemand andere
    Leute einfach Attackiert, dann bist du das, oder sollte man diese Zitate von dir etwa nicht als Angriff werten?

    (melden...)

  33. Frauenarzt sagt:

    Wenn das für dich ein Angriff ist, dann bist du wohl aus Papier gemacht.

    Jemanden angreifen heißt jemanden als dumm, gestört oder asozial hinzustellen und vielleicht auch noch dessen Familie beleidigen.

    So zart besaitete Menschen wie du sollten sich im Internet gar nicht rumtreiben und am besten auch gar nicht außer Haus gehen.

    Denn außer sich über andere Kommentare aufzuregen, gibst du eh kaum was von dir.
    Bevor du auf diese Weise einen Streit anzettelst, lass es doch einfach.

    (melden...)

  34. Frauenarzt sagt:

    Und vor allem ist dein Kommentar (28. März 2018 um 10:41) dann auch nichts weiter als ein Angriff.

    Immer wieder lustig hier.^^

    (melden...)

  35. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Natürlich. ..ist er das.
    Offensichtlicher geht es kaum.
    Selbstverständlich sind deine Äußerungen als Angriff zu werten.
    Zart besaitet also? Aha!
    Deine Definition von Angriff ist gestört.
    Du gehst scheinbar davon aus, dass man im Internet sich nur so hirnlos Artikulieren muss, wie du es machst und dabei nicht einmal wahrnimmt, dass man andere Leute beleidigt.
    Was soll ich von mir geben?
    Weil ich nicht zu jedem Quark mein Senf dazugebe, sollte ich lieber ruhig sein?
    Dann nenne mir mal ein User auf play3 mit dem ich streite außer deiner Wenigkeit.
    Verstehst du nicht, dass es auch entspannter geht und es völlig in Ordnung ist wenn andere Leute Dinge glücklich machen, mit denen du vielleicht garnichts anfangen kannst?
    Nix mit immer wieder lustig hier, denke einfach mal darüber nach.
    Du sagst, du bist über 30 Jahre alt, wo bleibt dein Anspruch an deiner Mentalität.

    (melden...)

  36. Frauenarzt sagt:

    Alter, denk du doch erstmal nach was du da schreibst.

    Ich greife niemanden an, sodass er sich dabei beleidigt fühlen muss.
    Und manche sind so oder so wegen jeder Kleinigkeit beleidigt. Denen ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Nimm mal deinen Stock raus und lockere deine generelle Einstellung.

    (melden...)

  37. Frauenarsch sagt:

    Fang mal bei deinen Stöcken an. Du hast mind. 2 in jeder Körperöffnung

    (melden...)

  38. Frauenarzt sagt:

    Und schon werde ich wieder beleidigt.^^ Ich fang gleich an zu heulen. 😉

    @ChraSsEalIeNKi
    Hirnlose Kommentare erwidert man entweder ebenfalls mit hirnlosen Kommentaren oder man ignoriert sie.

    Aber diese ständigen Belehrungen sind sowas von dämlich. Viele hier meinen immer über jemandem zu stehen und fangen mit ihren peinlichen Belehrungen an.
    Darunter sicher genug Leute die noch keine 30 sind.

    Einfach nur *facepalm*.

    Und dann immer dieses "Hast du nichts Besseres zu tun?" - aber selbst nichts Besseres zu tun haben als sich alles durchzulesen um dann denjenigen belehren zu wollen.^^

    (melden...)

  39. ChraSsEalIeNKi sagt:

    Gibt's bei dir nur schwarz und weiß.
    Entweder oder?
    Bist du nicht in der Lage mehr Optionen wahrzunehmen?
    Ich glaube ernsthaft, dass du keine Ahnung hast was meine Intention waren auf dein Kommentar zu antworten.
    Ich bin geistig nicht klein genug um mich für etwas besseres zu halten.
    Leugne doch nicht, dass du dich darüber freust wenn du mal von jemandem positives Feedback bekommst, der generell eher ablehnend zu deinen Kommentaren eingestellt ist.
    Wenn es dann mal heißt, ok Frauenarzt jetzt musste ich tatsächlich mal lachen.. oder jemand deine Sichtweise bekräftigt, gibt's doch gleich ne Zugabe von dir.
    Belehrungen sind auch nicht immer scheiße. .Sie können helfen andere Sichtweisen nachzuvollziehen, welches wiederum für ein Harmonisches miteinander für bspw. Online Plattformen dienen kann.

    (melden...)